Skip to Main Content

 

Auswahl  

Oracle 23ai auf Windows WSL 

Oracle
DBA
RDBMS 23.1
15.05.24 (MP)
18.05.24(MP)
Oracle 23ai, Oracle 23c, WSL

Passende Schulungen zum Thema

Alle warten ja gespannt auf die Production Version von Oracle 23ai (formaly known as Oracle 23c).   
Denn wenn die rauskommt hofft der eine oder andere Windows Benutzer auf eine Windows Portierung.

Wir wollen hier eine Lösung vorstellen die eigentlich ein Kompromiss ist: Oracle 23ai auf Windows in einer Linux Umgebung.   
Jetzt werden Sie sagen, ja via Virtualisierung geht das ja schon immer…   
Es gibt aber evtl eine neue Variante, die nicht so bekannt ist: WSL (Windows Subsystem for Linux). Dazu muss nur die CPU auch Virtualisierung unterstützen.
Wir arbeiten dann im Windows Terminal (das ab Win 11 vorinstalliert ist)
Für Win 10 kann es nachinstalliert werden z.B. mittels:

winget install --id Microsoft.WindowsTerminal -e

Das läuft zwar unter der Haube auch wie eine Virtualisierung, aber der Benutzer sieht nichts davon.   
Interessant ist, dass Oracle natürlich diese neue Schnittstelle unterstützt (ob sie supported ist, müssten Sie bitte mit Ihrem Support-Techniker klären)   
Ich würde mal tippen NEIN, aber für die Testzwecke ist die Installation ganz OK. Be uns funktionierte das Ganze sogar innerhalb einer Virtualisierungsmaschine (Nested Virtualization)

Zuerst werden die Windows Features aktiviert (in einem Powershell Fenster als Administrator):

dism.exe /online /enable-feature /featurename:Microsoft-Windows-Subsystem-Linux /all /norestart
dism.exe /online /enable-feature /featurename:VirtualMachinePlatform /all

Beachten Sie bitte, dass die Distrubution später auch nur unter diesem Admin Account im Terminal angezeigt wird!

Wir lassen uns anzeigen, welche Distributionen unterstützt werden:

wsl --list --online
Die folgende Liste enthält gültige Distributionen, die installiert werden können.
Die Standard Distribution ist mit „*“ gekennzeichnet.
Installieren sie mit dem Befehl „wsl --install -d <Distro>“.
NAME                                   FRIENDLY NAME
* Ubuntu                                 Ubuntu
Debian                                 Debian GNU/Linux
kali-linux                             Kali Linux Rolling
Ubuntu-18.04                           Ubuntu 18.04 LTS
Ubuntu-20.04                           Ubuntu 20.04 LTS
Ubuntu-22.04                           Ubuntu 22.04 LTS
Ubuntu-24.04                           Ubuntu 24.04 LTS
OracleLinux_7_9                        Oracle Linux 7.9
OracleLinux_8_7                        Oracle Linux 8.7
OracleLinux_9_1                        Oracle Linux 9.1
openSUSE-Leap-15.5                     openSUSE Leap 15.5
SUSE-Linux-Enterprise-Server-15-SP4    SUSE Linux Enterprise Server 15 SP4
SUSE-Linux-Enterprise-15-SP5           SUSE Linux Enterprise 15 SP5
openSUSE-Tumbleweed                    openSUSE Tumbleweed
             

und siehe da, es werden sogar drei verschiedene Oracle Versionen unterstützt!

Da Oracle 23ai die Version 9 unterstützt, nehmen wir diese natürlich und installieren die Distribution (dauert ca 4 Min.).

wsl --install -d OracleLinux_9_1 --web-download
oder manchmal auch nur:
wsl --install -d OracleLinux_9_1

Bei einem Fehler: Error: 0x800701bc WSL 2 erfordert ein Update der Kernelkomponente sollte das WSL upgedated werden. z.B. hier.

Wir werden nun nach einen Benutzernamen und einem Passwort für die Distribution gefragt. Wir nehmen Oracle Passwort sys (oder ein besseres natürlich…)

Installing, this may take a few minutes...
Please create a default UNIX user account. The username does not need to match your Windows username.
For more information visit: https://aka.ms/wslusers
Enter new UNIX username: oracle
Changing password for user oracle.
New password:
Retype new password:

Windows-Subsystem für Linux ist jetzt im Microsoft Store verfügbar!
Sie können ein Upgrade durchführen, indem Sie "wsl.exe --update" ausführen oder https://aka.ms/wslstorepage
Durch die Installation von WSL aus dem Microsoft Store erhalten Sie schneller die neuesten WSL-Updates.
Weitere Informationen finden Sie unter https://aka.ms/wslstoreinfo

gut ein Update schadet ja selten ..

wsl.exe --update
Installation: Windows-Subsystem für Linux
Windows-Subsystem für Linux wurde installiert.

Danach sind wir im Terminalfenster bereits in der Unix Maschine angemeldet. Sie können aber natürlich sich auch mittels Putty verbinden.

Nun brauchen wir das Oracle Vorbereitungspackage für die Installation der Datenbank.

sudo dnf install -y oracle-database-preinstall-23ai

Danach laden wird die aktuelle Oracle 23ai Version runter und installieren diese:

wget https://download.oracle.com/otn-pub/otn_software/db-free/oracle-database-free-23ai-1.0-1.el8.x86_64.rpm
sudo rpm -ihv oracle-database-free-23ai*

 

Weitere Interessante/praktische Packages für Oracle, die sie nun installieren sollten (ohne hostname klappte unsere Installation auf einigen Rechnern nicht):

RLWRAP (History für SQL*Plus ubd RMAN eingaben:

sudo dnf install -y https://dl.fedoraproject.org/pub/epel/9/Everything/x86_64/Packages/r/rlwrap-0.46.1-1.el9.x86_64.rpm

P7ZIP (Packutility)

sudo dnf install -y https://dl.fedoraproject.org/pub/epel/9/Everything/x86_64/Packages/p/p7zip-16.02-21.el9.x86_64.rpm
sudo dnf install -y https://dl.fedoraproject.org/pub/epel/9/Everything/x86_64/Packages/p/p7zip-plugins-16.02-21.el9.x86_64.rpm

Firewall

sudo dnf install -y firewall

Hostname

sudo dnf install -y hostname

 

Wenn auf Ihrer Windows-Maschine bereits eine Oracle Datenbank mit Listener auf Port 1521 läuft, ändern wir den Port für unsere neue DB:

Listener Port ändern in /etc/sysconfig/oracle-free-23ai.conf => 1522

Die Datei hat übrigens folgendes Aussehen (falls Sie vor der Installation noch mehr ändern wollen):

#This is a configuration file to setup the Oracle Database.
#It is used when running '/etc/init.d/oracle-free-23ai configure'.
# LISTENER PORT used Database listener, Leave empty for automatic port assignment
LISTENER_PORT=1522
# Character set of the database
CHARSET=AL32UTF8
# Database file directory
# If not specified, database files are stored under Oracle base/oradata
DBFILE_DEST=
# DB Domain name
DB_DOMAIN=
# Configure TDE
CONFIGURE_TDE=false
# Encrypt Tablespaces list, Leave empty for user tablespace alone or provide ALL for encrypting all tablespaces
# For specific tablespaces use SYSTEM:true,SYSAUX:false
ENCRYPT_TABLESPACES=
# SKIP Validations, memory, space
SKIP_VALIDATIONS=false

Nun starten wir das Oracle Installationsskript:

sudo /etc/init.d/oracle-free-23ai configure

et voila, die Datenbank ist installiert.

Praktisch ist es jetzt noch, wenn wir uns gleich ein schönes Profil für die neue DB einrichten

export TERM=vt220
export EDITOR=vi
export PS1="[\u@\h:\w]>"
export DISPLAY=:0.0
export ORACLE_BASE=/opt/oracle
export ORACLE_HOME=$ORACLE_BASE/product/23ai/dbhomeFree
export ORACLE_SID=FREE
export ORACLE_INSTANCE=free
export ORACLE_TERM=vt220
export ORA_NLS10=$ORACLE_HOME/nls/data
export LD_LIBRARY_PATH=$LD_LIBRARY_PATH:$ORACLE_HOME/lib
export NLS_LANG=GERMAN_GERMANY.WE8MSWIN1252
export PATH=$ORACLE_HOME/bin:$PATH:/usr/sbin:/usr/ccs/bin
alias cdo="cd $ORACLE_HOME; pwd"
alias cdd="cd $ORACLE_BASE/oradata"
alias cda="cd $ORACLE_BASE/diag/rdbms/$ORACLE_INSTANCE/$ORACLE_SID/trace; pwd"
alias cdn="cd $ORACLE_HOME/network/admin; pwd"
alias cde="cd $ORACLE_BASE/admin/$ORACLE_SID/dpdump"
alias sp="$ORACLE_HOME/bin/sqlplus '/ as sysdba'"
alias l="ls -l"
alias ll="ls -la"
alias ipconfig="/sbin/ifconfig | grep Bcast"
echo Folgende Einstellungen wurden gesetzt:
env | grep ORA
ps aux | grep [t]omcat | awk '{print "Tomcat-Prozess:" $2}'
ps aux | grep [x]e_pmon | awk '{print "Oracle-Prozess:" $2}'
ps aux | grep [t]ns | awk '{print "Listener-Prozess:" $2}'
HISTCONTROL=ignorespace

Na dann testen wir mal:

sqlplus / as sysdba
SQL*Plus: Release 23.0.0.0.0 - Production on Mi Mai 15 08:43:05 2024
Version 23.4.0.24.05
Copyright (c) 1982, 2024, Oracle.  All rights reserved.
Verbunden mit:
Oracle Database 23ai Free Release 23.0.0.0.0 - Develop, Learn, and Run for Free
Version 23.4.0.24.05

wenn die Instanz gestartet wurde, kann natürlich auch von SQL Developer Windows eine Verbindung zur 23ai aufgebaut werden.

Zum Schluss ein paar Tipps & Tricks , weil die WSL verhält sich nicht ganz Linux-Like …   
z.B. wird systemctl nicht unterstützt (grmmpf) oder der root account hat kein Passwort und unser Benutzer oracle übernimmt seine Aufgaben mittels sudo …

Instanz und Listener starten:

sudo -s service oracle-free-23ai start
oder
sudo -s /etc/init.d/oracle-free-23ai start
[sudo] password for oracle:
Starting Oracle Net Listener.
Oracle Net Listener started.
Starting Oracle Database instance FREE.
Oracle Database instance FREE started.

IP Adresse ändern (Static):

sudo ip address add 172.30.30.233/24 brd + dev eth0

 

Anmelden an spezieller Distribution mit Benutzer Oracle:

wsl --distribution OracleLinux_9_1 --user oracle

Windows Terminal als Admin starten

Windows Key + X => Windows Terminal (Admin) auswählen

Stoppen der Oracle Linux Disti (shutdown -r now ist nicht möglich)

wsl --shutdown OracleLinux_9_1      

Nun viel Spass mit Oracle 23ai "unter Windows” und evtl sehen wir uns mal in einem unserer Kurse (live oder per Teams) …